Anlagenbuchhaltung (FIBU II)

Aus RA-MICRO Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite > FIBU II > Anlagenbuchhaltung (FIBU II)

Anlagenbuchhaltung (FIBU II)


Kategorie: FIBU II
Support-Hotline: 030 43598 888
Support Formular: https://www.ra-micro.de/support/

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Anlagenbuchhaltung Allgemein.png

Im Überblick werden allgemeine Informationen über Einstellungen im Programm Anlagenbuchhaltung und zu erfassten Inventaren angezeigt.

Inventar anlegen/Inventar neu

Bei der Neuanlage eines Inventars sind keine Eingaben möglich, deshalb sind die Funktionen abgegraut dargestellt. Die Funktionen stehen bei Inventar bearbeiten zur Verfügung.Abhängig vom in den Einstellungen hinterlegten Format wird bei der Neuanlage des Inventars automatisch eine neue Inventarnummer vergeben.Das Zugangsjahr ist das Jahr der Anschaffung des Inventars.Die Bezeichnung des Inventars wird eingegeben.Zu jedem Inventar kann ein Ober- und Unterstandort festgelegt werden. Die Standorte müssen zuvor unter Extras/Standorte bearbeiten definiert werden. Bereits angelegte Standorte können über die Auswahlliste angezeigt und ausgewählt werden.Das Sachkonto aus der Finanzbuchhaltung II wird eingegeben, auf welchem die Anschaffung gebucht wurde. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Anlagevermögen zugeordnet sind.Die Inventarart wird festgelegt. Über die Auswahlliste kann aus den vom Programm vorgegebenen Invenatrarten die zutreffende gewählt werden.Das Datum der Anschaffung wird eingegeben.Ein Buchungstext kann eingegeben werden.Die Anschaffungskosten werden ohne die abzugsfähige Vosteuer eingegeben.Abhängig von der gewählten Inventarart wird über die Auswahlliste eine vordefinierte Abschreibungsart gewählt.Das Aufwandskonto ist einzugeben, auf welches bei automatischer Buchung der Abschreibung in die Finanzbuchhaltung II der Betrag der AfA verbucht werden soll. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Abschreibung Anlagevermögen zugeordnet sind.Die Nutzungsdauer des Inventars wird festgelegt. Anhand der Nutzungsdauer wird bei linearer Abschreibung der jährliche Betrag der AfA automatisch ermittelt.Der nach Ablauf der Nutzungsdauer verbleibende Erinnerungswert für das Inventar wird vergeben.Wurde für das Inventar eine degressive Abschreibungsart eingestellt, wird der Prozentsatz der jährlichen AfA eingegeben.Wurde für das Inventar eine degressive Abschreibungsart mit manuellem Übergang gewählt, wird das Jahr für den Übergang von der degressiven zu linearen AfA festgelegt.Die Programmfunktion wird geschlossen.Die Programmfunktion wird geschlossen.Inventar neu.png

Die Inventare für die Anlagenbuchhaltung werden erfasst. Dies ist nur erforderlich, wenn die Werte nicht direkt aus der Finanzbuchhaltung II übernommen wurden.

Wenn die Inventare automatisch aus der Finanzbuchhaltung II übernommen werden, erfolgt die Anlage der Inventare bereits bei der Buchung des Anlagegutes in der Finanzbuchhaltung.

Funktionen in der Toolbar

Änderungen an Inventaren

Bei der Neuanlage eines Inventars sind keine Eingaben möglich, deshalb sind die Funktionen abgegraut dargestellt. Die Funktionen stehen bei Inventar ändern zur Verfügung.

Funktionen im Bearbeitungsbereich

Inventarnummer neu

Abhängig vom in den Einstellungen [[1]] hinterlegten Format wird hier bei der Neuanlage des Inventars automatisch eine neue Inventarnummer vergeben.

Zugangsjahr

Das Zugangsjahr ist das Jahr der Anschaffung des Inventars.

Bezeichnung

Die Bezeichnung des Inventars wird eingegeben.

Standort

Zu jedem Inventar kann ein Ober- und Unterstandort festgelegt werden. Die Standorte müssen zuvor unter Extras/Standorte bearbeiten [[2]] definiert werden.

Bereits angelegte Standorte können über die Auswahlliste angezeigt und ausgewählt werden.

Anlagekonto

Das Sachkonto aus der Finanzbuchhaltung II wird eingegeben, auf welchem die Anschaffung gebucht wurde. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Anlagevermögen zugeordnet sind.

Inventarart

Die Inventarart wird festgelegt. Über die Auswahlliste kann aus den vom Programm vorgegebenen Inventararten die zutreffende gewählt werden.

Datum

Das Datum der Anschaffung wird eingegeben.

Buchungstext

Ein Buchungstext kann eingegeben werden.

Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten werden ohne die abzugsfähige Vosteuer eingegeben.

Abschreibungsart

Abhängig von der gewählten Inventarart wird über die Auswahlliste eine vordefinierte Abschreibungsart gewählt.

Abschreibungskonto

Das Aufwandskonto ist einzugeben, auf welches bei automatischer Buchung der Abschreibung in die Finanzbuchhaltung II der Betrag der AfA verbucht werden soll. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Abschreibung Anlagevermögen zugeordnet sind.

Nutzungsdauer

Die Nutzungsdauer des Inventars wird festgelegt. Anhand der Nutzungsdauer wird bei linearer Abschreibung der jährliche Betrag der AfA automatisch ermittelt.

Erinnerungswert

Der nach Ablauf der Nutzungsdauer verbleibende Erinnerungswert für das Invenventar wird vergeben.

Abschreibung in %

Wurde für das Inventar eine degressive Abschreibungsart eingestellt, wird der Prozentsatz der jährlichen AfA eingegeben.

Übergangsjahr

Wurde für das Inventar eine degressive Abschreibungsart mit manuellem Übergang gewählt, wird das Jahr für den Übergang von der degressiven zu linearen AfA festgelegt.

Funktionen in der Abschlussleiste

OK

Z OK net.png

Die Programmfunktion wird geschlossen.

Abbruch

Z Abbruch net.png

Die Programmfunktion wird geschlossen.

Inventar ändern/Auswahlliste

Mit einem Klick auf die Inventarnummer wird das Inventar gewählt, welches geändert werden soll. Durch einen Klick auf den Spaltenkopf wird nach der jeweiligen Spalte sortiert.

Mit dieser Funktion können bereits eingegebene Inventare bearbeitet werden. Die Möglichkeit besteht, Zu- und Abgänge zu erfassen sowie außerplanmäßige Abschreibungen und Sonderabschreibungen. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden, zu dem dieser Link führt.Die Auswahlliste wird gedruckt. Zu beachten ist, dass die Anlagenbuchhaltung keine eigenen Druckereinstellungen hat. Es wird immer auf dem eigenen Stardarddrucker (Windows) gedruckt.Es wird nach einer bestimmten Inventarnummer gesucht.Mit dieser Funktion können bereits eingegebene Inventare bearbeitet werden. Die Möglichkeit besteht, Zu- und Abgänge zu erfassen sowie außerplanmäßige Abschreibungen und Sonderabschreibungen. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.Alle angelegten Inventare werden angezeigt.Alle Inventare werden angeboten, zu denen noch keine Zugangsdaten erfasst sind.Alle Inventare werden angezeigt, für die noch keine planmäßige Abschreibung eingegeben ist.Inventar ändern - Auswahlliste.png

Drucken

Die Auswahlliste wird gedruckt. Zu beachten ist, dass die Anlagenbuchhaltung keine eigenen Druckereinstellungen hat. Es wird immer auf dem eigenen Stardarddrucker (Windows) gedruckt.

Suchen Inventarkarte

Z Toolbar Suchen.png

Es wird nach einer bestimmten Inventarnummer gesucht.

Alle

Alle angelegten Inventare werden angezeigt.

ohne Zugangsdaten

Alle Inventare werden angeboten, zu denen noch keine Zugangsdaten erfasst sind.

keine Festlegung Abschreibung

Alle Inventare werden angezeigt, für die noch keine planmäßige Abschreibung eingegeben ist.

Inventar ändern

Mit dieser Funktion können bereits eingegebene Inventare bearbeitet werden. Die Möglichkeit besteht, Zu- und Abgänge zu erfassen sowie außerplanmäßige Abschreibungen und Sonderabschreibungen.

In dieser Maske können Veränderungen im Bereich der Anschaffungs- und Herstellungskosten des Inventars erfasst oder bearbeitet werden. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.Die Art der außerplanmäßigen Abschreibung wird gewählt. Weitere Informationen können dem Text unten entnomen werden zu dem dieser Link führt.Eine einmal vergebene Inventarnummer kann nicht mehr geändert werden.Das Zugangsjahr ist nicht änderbar. Wurde ein Inventar mit einem falschen Zugangsjahr erfasst, muss dieses storniert werden.Ggf. wird die Bezeichnung des Inventars geändert.Zu jedem Inventar kann ein Ober- und Unterstandort festgelegt werden. Die Standorte müssen zuvor unter Extras/Standorte bearbeiten definiert werden. Bereits angelegte Standorte können über die Auswahlliste angezeigt und ausgewählt werden.Das Sachkonto aus der Finanzbuchhaltung II wird eingegeben, auf welchem die Anschaffung gebucht wurde. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Anlagevermögen zugeordnet sind.Die Inventarart wird festgelegt. Über die Auswahlliste kann aus den vom Programm vorgegebenen Inventararten die zutreffende Inventarart ausgewählt werden.Ein einmal eingegebenes Anschaffungsdatum kann nicht mehr geändert werden. Ist die Erfassung zu einem falschen Datum erfolgt, muss das Inventar storniert werden.Ggf. wird der Buchungstext geändert.Die erfassten Anschaffungskosten können nicht mehr geändert werden. Ist die Erfassung mit falschen Anschaffungskosten erfolgt, muss das Inventar storniert werden.Abhängig von der gewählten Inventarart kann die Abschreibungsart ausgewählt werden.Das Aufwandskonto wird eingegeben, auf welches bei automatischer Buchung der Abschreibung in die Finanzbuchhaltung II der Betrag der AfA verbucht werden soll. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Abschreibung Anlagevermögen zugeordnet sind.Die Nutzungsdauer kann geändert werden.Der nach Ablauf der Nutzungsdauer verbleibende Erinnerungswert für das Inventar wird vorgegeben.Wurde für das Inventar eine degressive Abschreibungsart eingestellt, muss der Prozentsatz der jährlichen AfA eingegeben werden.Wurde für das Inventar eine degressive Abschreibungsart mit manuellem Übergang gewählt, wird ggf. das Jahr für den Übergang von der degressiven zu linearen AfA festgelegt.Die Programmfunktion wird geschlossen.Die Programmfunktion wird geschlossen.Inventar ändern.png

Zu- und Abgänge

Bei der Neuanlage eines Inventars sind hier Eingaben nicht möglich. Diese werden unter Inventar ändern erfasst.

Mit dieser Funktion können bereits eingegebene Inventare bearbeitet werden. Die Möglichkeit besteht, Zu- und Abgänge zu erfassen sowie außerplanmäßige Abschreibungen und Sonderabschreibungen.In dieser Maske können Veränderungen im Bereich der Anschaffungs- und Herstellungskosten des Inventars erfasst oder bearbeitet werden.

Zu beachten ist, dass Zugänge zu den Anschaffungs- und Herstellungskosten in der Regel bereits bei der Erfassung in der Finanzbuchhaltung II an die Anlagenbuchhaltung übergeben und gespeichert werden.

Eine neue Bewegung wird eingegeben. Die Erfassung von -Teilzugängen, -Teilabgängen und -Vollabgängen ist möglich.Bereits zum Inventar erfasste Bewegungen werden bearbeitet. Für bereits abgeschlossene Jahre ist die Bearbeitung von Bewegungen nicht möglich.Die markierte Bewegung wird gelöscht. Die Löschung kann nicht rückgängig gemacht werden. Für abgeschlossene Jahre ist eine Löschung von Bewegungen nicht möglich.Inventarnummer und Anschaffungsdatum werden angezeigt. Diese Werte sind nicht änderbar.Zur Information werden die gebuchten Anschaffungskosten und der Restbuchwert angezeigt. Eine Änderung ist nicht möglich.Der Betrag wird bei einem Teilzugang eingegeben, um den sich die Anschaffungskosten erhöhen. Bei einem Teilabgang ist der Betrag einzugeben, der vom Restbuchwert abgeht, der Abgang von den Anschaffungskosten wird anschließend vom Programm automatisch berechnet. Die Eingabe eines Betrages ist bei einem Vollabgang nicht möglich, dieser ergibt sich aus dem Restbuchwert.Der durch einen Teilabgang oder Vollabgang erzielte Verkaufserlös wird eingetragen. Diese Angabe wird für die Ermittlung des Buchgewinns bzw. -verlustes vom Programm benötigt.Die Eingaben werden gespeichert.Die Programmfunktion wird geschlossen.Die Programmfunktion wird geschlossen.Alle bereits zu diesem Inventar erfassten Bewegungen werden angezeigt. Die Bearbeitung ist mit einem Doppelklick in die entsprechende Zeile möglich. Für bereits abgeschlossene Jahre ist die Bearbeitung von Bewegungen nicht möglich.Zugänge.png
Funktionen in der Toolbar
Neu

Z Neu.png

Eine neue Bewegung wird eingegeben. Die Erfassung von

  • Teilzugängen,
  • Teilabgängen und
  • Vollabgängen

ist möglich.

Bearbeiten

Z Bearbeiten.png

Bereits zum Inventar erfasste Bewegungen werden bearbeitet. Für bereits abgeschlossene Jahre ist die Bearbeitung von Bewegungen nicht möglich.

Löschen

Z Löschen.png

Die markierte Bewegung wird gelöscht.

Die Löschung kann nicht rückgängig gemacht werden.

Für abgeschlossene Jahre ist eine Löschung von Bewegungen nicht möglich.

Funktionen im Bearbeitungsbereich
Inventarnummer / Anschaffungsdatum

Inventarnummer und Anschaffungsdatum werden angezeigt. Diese Werte sind nicht änderbar.

Buchwerte

Zur Information werden die gebuchten Anschaffungskosten und der Restbuchwert angezeigt. Eine Änderung ist nicht möglich.

Erfasste Bewegungen

Alle bereits zu diesem Inventar erfassten Bewegungen werden angezeigt. Die Bearbeitung ist mit einem Doppelklick in die entsprechende Zeile möglich.

Für bereits abgeschlossene Jahre ist die Bearbeitung von Bewegungen nicht möglich.

Betrag

Der Betrag wird bei einem Teilzugang eingegeben, um den sich die Anschaffungskosten erhöhen. Bei einem Teilabgang ist der Betrag einzugeben, der vom Restbuchwert abgeht, der Abgang von den Anschaffungskosten wird anschließend vom Programm automatisch berechnet.

Die Eingabe eines Betrages ist bei einem Vollabgang nicht möglich, dieser ergibt sich aus dem Restbuchwert.

Netto-Verkaufserlös

Der durch einen Teilabgang oder Vollabgang erzielte Verkaufserlös wird eingetragen. Diese Angabe wird für die Ermittlung des Buchgewinns bzw. -verlustes vom Programm benötigt.

Funktionen in der Abschlussleiste
Speichern

Speichern.png

Die Eingaben werden gespeichert.

Außerplanmäßige Abschreibungen

Die Art der außerplanmäßigen Abschreibung wird gewählt.

In der Maske Direkte Sonderabschreibung können verschiedene Sonderabschreibungen zum Inventar neu eingegeben oder bearbeitet werden. Mit Neu wird eine Sonderabschreibung erfasst, mit Bearbeiten werden bereits erfasste Vorgänge geändert. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.In der Maske Außergewöhnliche Abschreibung können außergewöhnliche Abschreibungen zu einem Inventar erfasst oder bearbeitet werden. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.Außerplanmäßige Abschreibung.png
Sonderabschreibung
Bereits erfasste Sonderabschreibungen werden angezeigt.Das Jahr wird eingegeben, in dem die Sonderabschreibung in Anspruch genommen werden soll.Der Prozentsatz der Sonderabschreibung wird eingetragen.Der Betrag der Sonderabschreibung wird angezeigt, nachdem der Prozentsatz eingegeben wurde.Der Buchungstext wird eingegeben. Dieser wird bei der automatischen Buchung in die Finanzbuchhaltung übernommen.Ein Konto wird gewählt, auf das die Sonderabschreibung gebucht wird.Die Programmfunktion wird geschlossen und die Eingaben werden übernommen.Die Programmfunktion wird geschlossen. Die Eingaben werden nicht übernommen.Die aktuellen Werte zum Inventar werden angezeigt.Sonderabschreibung 2.png
Aktuelle Werte Inventar

Die aktuellen Werte zum Inventar werden angezeigt.

Bereits erfasste Werte

Bereits erfasste Sonderabschreibungen werden angezeigt.

Jahr Sonderabschreibung

Das Jahr wird eingegeben, in dem die Sonderabschreibung in Anspruch genommen werden soll.

Prozent Sonderabschreibung

Der Prozentsatz der Sonderabschreibung wird eingetragen.

Betrag Sonderabschreibung

Der Betrag der Sonderabschreibung wird angezeigt, nachdem der Prozentsatz eingegeben wurde.

Buchungstext Sonderabschreibung

Der Buchungstext wird eingegeben. Dieser wird bei der automatischen Buchung in die Finanzbuchhaltung übernommen.

Abschreibungskonto Sonderabschreibung

Ein Konto wird gewählt, auf das die Sonderabschreibung gebucht wird.

OK Sonderabschreibung

Die Eingaben werden übernommen und die Funktion wird geschlossen.

Abbruch Sonderabschreibung

Die Programmfunktion wird geschlossen. Die Eingaben werden nicht übernommen.

Außergewöhnliche Abschreibung
Eine neue außergewöhnliche Abschreibung wird eingegeben.Ein bereits erfasster Vorgang wird bearbeitet.Die Eingaben werden gelöscht.Allgemeine Angaben zum Inventar werden angezeigt.Bereits erfasste Abschreibungen werden angezeigt. Eine Bearbeitung ist über Doppelklick möglich.Es wird gewählt welche Art einer außergewöhnlichen Abschreibung vorgenommen werden soll.Der Betrag oder Wert der außergewöhnlichen Abschreibung wird eingegeben.Der Buchungstext wird bei der Buchung der Vorgänge in der Finanzbuchhaltung übernommen.Ein Konto wird gewählt. Auf das gewählte Konto wird bei Übernahme der Buchungen in die Finanzbuchhaltung die außergewöhnliche Abschreibung gebucht.Die Eingaben werden übernommen und die Programmfunktion wird geschlossen.Die Eingaben werden nicht übernommen und die Programmfunktion wird geschlossen.Außergewöhnliche Abschreibung 1.png
Neu Außergewöhnliche Abschreibung

Z Neu.png

Eine neue außergewöhnliche Abschreibung wird eingegeben.

Art der außergewöhnlichen Abschreibung

Es wird gewählt welche Art einer außergewöhnlichen Abschreibung vorgenommen werden soll.

Betrag außergewöhnliche Abschreibung

Der Betrag oder Wert der außergewöhnlichen Abschreibung wird eingegeben.

Buchungstext außergewöhnliche Abschreibung

Der Buchungstext wird bei der Buchung der Vorgänge in der Finanzbuchhaltung übernommen.

Abschreibungskonto außergewöhnliche Abschreibung

Ein Konto wird gewählt. Auf das gewählte Konto wird bei Übernahme der Buchungen in die Finanzbuchhaltung die außergewöhnliche Abschreibung gebucht.

OK außergewöhnliche Abschreibung

Z OK net.png

Die Eingaben werden übernommen und die Programmfunktion wird geschlossen.

Abbruch außergewöhnliche Abschreibung

Z Abbruch net.png

Die Eingaben werden nicht übernommen und die Programmfunktion wird geschlossen.

Inventar übernehmen

Allgemeines

Abhängig von dem in den Einstellungen hinterlegten Format wird bei der Neuanlage des Inventars automatisch eine neue Inventarnummer vergeben.Das Übernahmejahr ist das Jahr der Anschaffung des Inventars.Die Bezeichnung des Inventars wird eingegeben.Zu jedem Inventar kann ein Ober- und Unterstandort festgelegt werden. Die Standorte müssen zuvor unter Extras/Standorte bearbeiten definiert werden. Bereits angelegte Standorte können über die Auswahlliste angezeigt und ausgewählt werden.Das Sachkonto aus der Finanzbuchhaltung II ist einzugeben, auf welchem die Anschaffung gebucht wurde. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Anlagevermögen zugeordnet sind.Die Inventarart wird festgelegt. Über die Auswahlliste kann aus den vom Programm vorgegebenen Invenatrarten die zutreffende ausgewählt werden.Die kumulierten Anschaffungskosten des zu übernehmenden Inventars werden eingegeben.Die bis zum Jahr der Übernahme aufgelaufene AfA wird eingegeben.Sofern Sonderabschreibungen in Anspruch genommen wurden, wird der Betrag eingegeben.Wurden die Sonderabschreibungen in einen Sonderposten eingestellt, wird der Betrag des Sonderpostens eingegeben.Die Daten werden übernommen und die Funktion wird geschlossen.Die Eingaben werden nicht übernommen. Das Programm wird geschlossen.Das Datum der Anschaffung wird eingetragen.Die Anschaffungskosten ohne die abzugsfähige Vosteuer werden eingetragen.Abhängig von der gewählten Inventarart kann über die Auswahlliste eine vordefinierte Abschreibungsart gewählt werden.Das Aufwandskonto wird eingegeben, auf welches bei automatischer Buchung der Abschreibung in die Finanzbuchhaltung II der Betrag der AfA verbucht werden soll. Über die Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Abschreibung Anlagevermögen zugeordnet sind.Die Nutzungsdauer des Inventars wird festgelegt. Anhand der Nutzungsdauer wird bei linearer Abschreibung der jährliche Betrag der AfA automatisch ermittelt.Der nach Ablauf der Nutzungsdauer verbleibende Erinnerungswert für das Invenventar wird vorgegeben.Inventar übernehmen.png

Mit Inventar übernehmen werden Anlagegüter in die Anlagenbuchhaltung eingegeben, deren Anschaffungsdatum vor dem Startjahr der Anlagenbuchhaltung liegt. Bereits verbrauchte Absetzungen für Abnutzung und Sonderabschreibungen werden dementsprechend als Vorträge eingegeben.

Funktionen im Bearbeitungsbereich

Inventarnummer Inventar übernehmen

Abhängig von dem in den Einstellungen zur Anlagenbuchhaltung hinterlegten Format [[3]] wird bei der Neuanlage des Inventars automatisch eine neue Inventarnummer vergeben.

Übernahmejahr

Das Übernahmejahr ist das Jahr der Anschaffung des Inventars.

Bezeichnung

Die Bezeichnung des Inventars wird eingegeben.

Standort

Zu jedem Inventar kann ein Ober- und Unterstandort festgelegt werden. Die Standorte müssen zuvor unter Anlagebuchhaltung, Extras/Standorte bearbeiten [[4]] definiert werden.

Bereits angelegte Standorte können über die Auswahlliste angezeigt und ausgewählt werden.

Anlagekonto

Das Sachkonto aus der Finanzbuchhaltung II ist einzugeben, auf welchem die Anschaffung gebucht wurde. In der Auswahlliste kann aus allen Konten ausgewählt werden, die in der Finanzbuchhaltung II der Kontenfunktion Anlagevermögen zugeordnet sind.

Inventarart

Die Inventarart wird festgelegt. In der Auswahlliste kann aus den vom Programm vorgegebenen Inventararten die zutreffende ausgewählt werden.

Datum Anschaffung

Das Datum der Anschaffung wird eingetragen.

Kumulierte Anschaffungskosten

Die kumulierten Anschaffungskosten des zu übernehmenden Inventars werden eingegeben.

Kumulierte Abschreibungen

Die bis zum Jahr der Übernahme aufgelaufene AfA wird eingegeben.

Kumulierte Sonderabschreibungen

Sofern Sonderabschreibungen in Anspruch genommen wurden, wird der Betrag eingegeben.

Kumulierter Sonderposten

Wurden die Sonderabschreibungen in einen Sonderposten eingestellt, wird der Betrag des Sonderpostens eingegeben.

Funktionen in der Abschlussleiste

OK Inventar übernehmen

Z OK net.png

Die Eingaben werden übernommen. Die Programmfunktion wird geschlossen.

Abbruch Inventar übernehmen

Z Abbruch net.png

Die Eingaben werden nicht übernommen. Die Programmfunktion wird geschlossen.

Inventar stornieren

Die Auswertung wird gedruckt. Zu beachten ist, dass die Anlagenbuchhaltung keine eigene Druckeinstellung hat. Es wird immer auf dem eigenen Standarddrucker (Windows) gedruckt.Die Suche nach einem bestimmten Inventar ist möglich und die Einschränkung auf bestimmte Kriterien. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.In dieser Spalte werden alle Inventare markiert, die storniert werden sollen.Inventar stornieren.png

Die Funktion Inventar stornieren gibt die Möglichkeit, nicht korrekt angelegte Inventare aus der Anlagenbuchhaltung wieder zu entfernen.

Die Stornierung eines Inventars kann nicht rückgängig gemacht werden.

Drucker

Die Auswertung wird gedruckt. Zu beachten ist, dass die Anlagenbuchhaltung keine eigene Druckeinstellung hat. Es wird immer auf dem eigenen Standarddrucker (Windows) gedruckt.

Suchen Storno

Z Toolbar Suchen.png

Suche.png

Die Suche nach einem bestimmten Inventar ist möglich und die Einschränkung auf bestimmte Kriterien.

Die gewünschten Filterkriterien werden eingegeben.

Storno

In dieser Spalte werden alle Inventare markiert, die storniert werden sollen.

Auswerten/ Inventarkartei

Gewählt wird, ob die Liste der Inventare gedruckt wird oder alle Inventarkarteien. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.Die Suche nach einem bestimmten Inventar ist möglich und die Einschränkung auf bestimmte Kriterien. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.Auf der Inventarkarteikarte werden alle eingegebenen Informationen und berechneten Werte zu einem Inventar dargestellt. Sie gibt einen Überblick über die Wertentwicklung eines Wirtschaftsgutes während seiner Nutzungsdauer. Weitere Informationen können dem Text unten entnommen werden zu dem dieser Link führt.Die Auswahl der anzuzeigenden Inventarkartei ist auch per Klick auf die Inventarnummer möglich.Das Jahr wird eingegeben, bis zu welchem die Auswertung erstellt werden soll. Es sind auch zukünftige Zeiträume möglich. Dadurch kann eine Betrachtung der Wertentwicklung eines jeden Inventars erfolgen.Wenn die im ausgewählten Jahr abgegangenen Inventare nicht mit ausgegeben werden sollen, wird diese Option gewählt.Verschiedene Eingaben zur Auswahl der Inventarkarteien werden vorgenommen.Die Anzeige mit den eingegebenen Filterkriterien wird aktualisiert.Die Liste wird in eine Datei im HTML-Format exportiert.Inventarkartei.png

In der Inventarkartei sind die Werte aller Inventare gespeichert. Die Auswertung erfolgt jeweils bis zum eingegebenen Berechnungsjahr, wobei auch zukünftige Zeiträume möglich sind, um die Wertentwicklung einzelner oder aller Inventare zu beobachten.

HTML

Die Liste wird in eine Datei im HTML-Format exportiert.

Drucker Inventarkartei

Druckerauswahl.png

Gewählt wird, ob die Liste der Inventare gedruckt wird oder alle Inventarkarteien. Zu beachten ist, dass weitere Druckereinstellungen in der Anlagenbuchhaltung nicht möglich sind. Es wird immer auf dem eigenen Standarddrucker (Windows) gedruckt.

Suchen Inventarkartei

Z Toolbar Suchen.png

Suche.png

Die Suche nach einem bestimmten Inventar ist möglich und die Einschränkung auf bestimmte Kriterien.

Die gewünschten Filterkriterien werden eingegeben.

Kartei

Die bei der Anschaffung des Inventars eingegebenen Werte werden angezeigt.Die im Lauf der Nutzungsdauer erfassten Bewegungen zum Inventar werden angezeigt.Kartei.png

Auf der Inventarkarteikarte werden alle eingegebenen Informationen und berechneten Werte zu einem Inventar dargestellt. Sie gibt einen Überblick über die Wertentwicklung eines Wirtschaftsgutes während seiner Nutzungsdauer.

Werte Anschaffung

Die bei der Anschaffung des Inventars eingegebenen Werte werden angezeigt.

Vorgang

Die im Lauf der Nutzungsdauer erfassten Bewegungen zum Inventar werden angezeigt.

Berechnungsjahr

Das Jahr wird eingegeben, bis zu welchem die Auswertung erstellt werden soll.

ohne abgegangene Inventare

Wenn die im ausgewählten Jahr abgegangenen Inventare nicht mit ausgegeben werden sollen, wird diese Option gewählt.

Verschiedene Filtereingaben

Verschiedene Eingaben zur Auswahl der Inventarkarteien werden vorgenommen.

Start

Die Anzeige mit den eingegebenen Filterkriterien wird aktualisiert.

Auswerten, Anlagenspiegel

Anlagespiegel Zeitraum.png

Anlagenspiegel - Zeitraum

Der Zeitraum wird festgelegt, für den der Anlagenspiegel erstellt wird.

Ggf. werden auch einzelne Monate für die Auswertung vorgegeben. Die monatliche Auswertung ist nur möglich, wenn das auszuwertende Jahr noch nicht abgeschlossen ist und in den Einstellungen zur Anlagenbuchhaltung [[5]] die entsprechende Option gesetzt ist.

Die Posten des Anlagenspiegels sind entsprechend den Gliederungsvorschriften des § 268 Abs. 2 des Handelsgesetzbuches angegeben. Den Posten sind einzelne Konten des Anlagevermögens zugeordnet. Die Zuordnung kann in der Verwaltung der Finanzbuchhaltung II vorgenommen werden.Die kumulierten Anschaffungs- und Herstellungskosten zum 01.01. des ausgewählten Geschäftsjahres werden ausgewiesen.Die Zugänge zu den Anschaffungs- und Herstellungskosten sind innerhalb des ausgewählten Geschäftsjahres abgebildet.In dieser Spalte werden die Abgänge von den Anschaffungs- und Herstellungskosten im ausgewerteten Geschäftsjahr angezeigt.Umbuchungen zwischen Inventaren bzw. Posten können dieser Spalte entnommen werden.Die kumulierten Abschreibungen, einschließlich der des Auswertungsjahres, sind ausgewiesen.Dies ist der Buchwert des Anlagevermögens zum Ende des ausgewählten Geschäftsjahres. Dieser ergibt sich aus der Summe der vorherigen Spalten.In dieser Spalte ist der Buchwert zum Ende des vorangegangenen Geschäftsjahres dargestellt.Diese Spalte enthält die Abschreibungen des laufenden Geschäftsjahres.Anlagenspiegel.png

Der Anlagenspiegel umfasst alle Inventare, die innerhalb des Auswertungszeitraumes zum Anlagevermögen der Kanzlei gehören.

Gliederung

Die Posten des Anlagenspiegels sind entsprechend den Gliederungsvorschriften des § 268 Abs. 2 des Handelsgesetzbuches angegeben. Den Posten sind einzelne Konten des Anlagevermögens zugeordnet. Die Zuordnung kann in der Verwaltung der Finanzbuchhaltung II vorgenommen werden.

AK / HK

Die kumulierten Anschaffungs- und Herstellungskosten zum 01.01. des ausgewählten Geschäftsjahres werden ausgewiesen.

Zugänge

Die Zugänge zu den Anschaffungs- und Herstellungskosten sind innerhalb des ausgewählten Geschäftsjahres abgebildet.

Abgänge

In dieser Spalte werden die Abgänge von den Anschaffungs- und Herstellungskosten im ausgewerteten Geschäftsjahr angezeigt.

Umbuchung

Umbuchungen zwischen Inventaren bzw. Posten können dieser Spalte entnommen werden.

Abschreibung kumuliert

Die kumulierten Abschreibungen, einschließlich der des Auswertungsjahres, sind ausgewiesen.

Buchwert Geschäftsjahr

Dies ist der Buchwert des Anlagevermögens zum Ende des ausgewählten Geschäftsjahres. Dieser ergibt sich aus der Summe der vorherigen Spalten.

Buchwert Vorjahr

In dieser Spalte ist der Buchwert zum Ende des vorangegangenen Geschäftsjahres dargestellt.

Abschreibungen Geschäftsjahr

Diese Spalte enthält die Abschreibungen des laufenden Geschäftsjahres.

Detailansicht

Die Entwicklung der Anschaffungs- und Herstellungskosten wird ausgehend von ihrem Wert zum 01.01. des Auswertungszeitraumes dargestellt. Unter Berücksichtigung von in diesem Zeitraum angefallenen Zu- bzw. Abgängen wird der Wert der Anschaffungs- und Herstellungskosten zum 31.12. des Auswertungsjahres ermittelt.Die Entwicklung des Sonderpostens wird ausgehend von seinem Wert zum 01.01. des Auswertungszeitraumes dargestellt. Unter Berücksichtigung von in diesem Zeitraum angefallenen Zu- bzw. Abgängen wird der Wert des Sonderpostens zum 31.12. des Auswertungsjahres ermittelt.Zwischen den Bereichen Anschaffungs- und Herstellungskosten, Abschreibungen und Restbuchwerte kann gewechselt werden.Die Auswertung wird gedruckt. Zu beachten ist, dass die Anlagenbuchhaltung keine eigene Druckeinstellung hat. Es wird immer auf dem eigenen Standdarddrucker (Windows) gedruckt.Die Auswertung kann in eine HTML-Datei exportiert werden.Anlagenspiegel Detailansicht.png

Die Detailansicht enthält nähere Informationen zur Entwicklung der einzelnen Angaben im Anlagenspiegel.

Details

Die Entwicklung der Anschaffungs- und Herstellungskosten wird ausgehend von ihrem Wert zum 01.01. des Auswertungszeitraumes dargestellt. Unter Berücksichtigung von in diesem Zeitraum angefallenen Zu- bzw. Abgängen wird der Wert der Anschaffungs- und Herstellungskosten zum 31.12. des Auswertungsjahres ermittelt.

Sonderposten

Die Entwicklung des Sonderpostens wird ausgehend von seinem Wert zum 01.01. des Auswertungszeitraumes dargestellt. Unter Berücksichtigung von in diesem Zeitraum angefallenen Zu- bzw. Abgängen wird der Wert des Sonderpostens zum 31.12. des Auswertungsjahres ermittelt.

Sonderposten.png

Weiter

Zwischen den Bereichen Anschaffungs- und Herstellungskosten, Abschreibungen und Restbuchwerte kann gewechselt werden.

Abschreibungen.png

Die Entwicklung der Abschreibungen wird ausgehend von ihrem Wert zum 01.01. des Auswertungszeitraumes dargestellt. Unter Berücksichtigung von in diesem Zeitraum angefallenen Zu- bzw. Abgängen wird der Wert der Abschreibungen kumuliert zum 31.12. des Auswertungsjahres ermittelt.

Restbuchwerte.png

Die Restbuchwerte werden jeweils zum Anfang und Ende des ausgewählten Zeitraumes dargestellt.

Drucken

Die Auswertung wird gedruckt. Zu beachten ist, dass die Anlagenbuchhaltung keine eigene Druckeinstellung hat. Es wird immer auf dem eigenen Standdarddrucker (Windows) gedruckt.

HTML

Die Auswertung kann in eine HTML-Datei exportiert werden.

Auswerten, Abschreibungsliste

Der Zeitraum wird vorgegeben, für den die Abschreibungsliste erstellt werden soll. Zusätzlich kann die Auswertung auf ein einzelnes Sachkonto beschränkt werden.Ein einzelnes auszuwertendes Anlagekonto wird bestimmt.Fibu II Abschreibungsliste Jahrgangsauswahl.png

Jahr

Der Zeitraum wird vorgegeben, für den die Abschreibungsliste erstellt werden soll. Zusätzlich kann die Auswertung auf ein einzelnes Sachkonto beschränkt werden.

Sachkonto

Ein einzelnes auszuwertendes Anlagekonto wird bestimmt.

Ggf. werden auch einzelne Monate für die Auswertung vorgegeben. Die monatliche Auswertung ist nur möglich, wenn in den Einstellungen der Anlagenbuchhaltung die entsprechende Option gesetzt ist.

Z Ok.png

Amlagenbuchhaltung Abschreibungsliste.png

Die Abschreibungsliste ist eine zusätzliche Auswertung, die einen schnellen Überblick über die Wertentwicklung der einzelnen Inventare innerhalb des ausgewählten Jahres gibt. Für jedes Konto wird eine Zwischensumme gebildet, was die Abstimmung mit den in der Finanzbuchhaltung erfassten Zahlen vereinfacht.

Mit Klick auf die Inventarnummer wird die Inventarkarte das jeweiligen Inventars angezeigt.

Amlagenbuchhaltung Abschreibungsliste Kartei.png

Die Details zu dem einzelnen Inventar werden angezeigt sowie die Wertentwicklung in den einzelnen Jahren.

Auswerten, Journal

Anlagenbuchhaltung Journal.png

Im Journal können alle in der Anlagenbuchhaltung zu den einzelnen Inventaren erfassten Vorgänge nachvollzogen werden.

Auswerten, Protokoll

Auswerten Protokoll.gif

Im Protokoll werden sämtliche Änderungen und Stornierungen zu den Inventaren aufgelistet, so dass geprüft werden kann, welche Änderungen vorgenommen worden sind.

Es kann gewählt werden, welche Art von Vorgängen im Protokoll angezeigt wird.

Auswerten, Jahresabschluss

Anlagenbuchhaltung Jahresabschluss.png

Mit der Funktion Jahresabschluss werden die erfassten Werte für das abzuschließende Jahr festgeschrieben. Nachträgliche Änderungen sind dann nur noch möglich, wenn der Jahresabschluss storniert wird.

Der letzte Jahresabschluss kann ggf. storniert werden.

Extras, Posten zuordnen

Anlagenbuchhaltung Extras Posten zuordnen.png

Die Zuordnung von Bilanzposten zu den Funktionen wird in der Regel in der Verwaltung der Finanzbuchhaltung II vorgenommen. Änderungen sind hier nur erforderlich, wenn die Zuordnung in der Finanzbuchhaltung nicht oder nicht vollständig vorgenommen wurde.

Die hier angezeigten Posten müssen einer Funktion im rechten Fenster zugeordnet werden.

Die hier aufgeführten Funktionen werden für eine korrekte Auswertung innerhalb der Anlagebuchhaltung benötigt.

Der im linken Fenster markierte Bilanzposten wird der im rechten Fenster markierten Funktion zugeordnet.

Extras, Standorte bearbeiten

Anlagenbuchhaltung Extras Standorte bearbeiten.png

Die Einrichtung von Standorten für Inventare ist nicht zwingend erforderlich, erleichtert aber vor allem die Durchführung einer Inventur.

Es besteht die Möglichkeit Oberstandorte einzugeben und diesen verschiedene Unterstandorte zuzuordnen. Ein neuer Standort wird mit Neu angelegt oder mit Klick mit der rechten Maustaste auf einen Standort.

Die Bezeichnung des neuen Standortes ist einzugeben.Die Art des Standortes wird festgelegt.Anlagenbuchhaltung Extras Standorte bearbeiten Neuer Standort.png

Bezeichnung

Die Bezeichnung des neuen Standortes ist einzugeben.

Standort

Die Art des Standortes wird festgelegt.

Extras, Überblick

Im Überblick werden allgemeine Informationen über Einstellungen im Programm Anlagenbuchhaltung und zu erfassten Inventaren angezeigt.

Anlagenbuchhaltung Extras Überblick.png

Extras, Einstellungen

Anlagenbuchhaltung Extras Einstellungen.png

Die Einstellungen werden bei der Ersteinrichtung der Anlagenbuchhaltung festgelegt. Diese Einstellungen können geändert bzw. ergänzt werden.

Anlagenbuchhaltung Extras Einstellungen Ersteinrichtung.png

Beim erstmaligen Aufruf der Anlagenbuchhaltung wird die Datenbank angelegt. Einige Grundeinstellungen müssen für das Programm festgelegt werden.

Das gewünschte Format für die Inventarnummern wird gewählt.

Das bei der Ersteinrichtung eingestellte Format der Inventarnummer kann später nicht mehr geändert werden.

Das Startjahr für die Anlagenbuchhaltung wird eingegeben. Das Startjahr muss größer oder mindestens gleich dem Startjahr der Finanzbuchhaltung II sein.

Es wird festgelegt, ob die Sonderabschreibungen direkt von den Anschaffungskosten abgesetzt oder in einen Sonderposten eingestellt werden.

Bei der direkten Sonderabschreibung werden die erhöhten Abschreibungsbeträge von den Anschaffungs- und Herstellungskosten direkt abgesetzt. Dadurch wird der Aktivwert des Anlagevermögens gemindert.

Bei der Sonderabschreibung im Sonderposten werden die erhöhten Abschreibungsbeträge nicht direkt von den Anschaffungs- und Herstellungskosten abgesetzt, sondern in einen Korrekturposten eingestellt. Dadurch wird der Aktivwert des Anlagevermögens nicht gemindert.

Der nach Ablauf der Nutzungsdauer verbleibende Erinnerungswert kann für alle Inventare voreingestellt werden. Bei der Anlage der Inventare kann ein von dieser Voreinstellung abweichender Wert eingegeben werden.

Extras, Extratool

Anlagenbuchhaltung Extras Extratool.png


Mit dem Extratool stehen verschiedene Funktionen zur Verfügung, mit denen fehlende Angaben bei Inventaren ergänzt werden können, ohne diese einzeln über Inventar ändern aufrufen zu müssen.

Es wird festgelegt, ob die Inventare aus der Finanzbuchhaltung II und/oder der AfA-Liste übernommen werden sollen.

Bei Aktivierung dieser Einstellung werden verschiedene Auswertungen wie z. B. der Anlagespiegel auch monatsweise angezeigt.

Planmäßige Abschreibung wird gewählt, wenn bei mehreren Inventaren das Sachkonto für die Buchung der planmäßigen Abschreibung ergänzt werden muss.Für mehrere Inventare wird das Sachkonto für die Buchung der Sonderabschreibung ergänzt.Anlagenbuchhaltung Extras Extratool Abschreibungskonten festlegen.png

Planmäßige Abschreibungen

Planmäßige Abschreibung wird gewählt, wenn bei mehreren Inventaren das Sachkonto für die Buchung der planmäßigen Abschreibung ergänzt werden muss.

Sonderabschreibungen

Für mehrere Inventare wird das Sachkonto für die Buchung der Sonderabschreibung ergänzt.

Ggf. können fehlende Vortragswerte bei übernommenen Inventaren ergänzt werden.

IDEA Datenexport

Anlagenbuchhaltung Extras IDEA Datenexport.png

Der Pfad wird gewählt, in dem die exportierten Dateien gespeichert werden sollen.Das Jahr wird gewählt, für welches der Datenexport durchgeführt werden soll.Die exportierten Dateien können wahlweise als Access-Datenbank im Format mdb oder als Textdatei im Format txt erstellt werden.Es wird gewählt, welche Auswertungen exportiert werden sollen.Anlagenbuchhaltung Extras IDEA Datenexport.png

Mit der IDEA-Schnittstelle können steuerlich relevante Daten in ein den "Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)" konformes Format konvertiert werden.

Die Konvertierung ist für beliebige Jahrgänge möglich. Die erstellten Daten können anschließend auf einen beliebigen Datenträger gespeichert und dem steuerlichen Betriebsprüfer übergeben werden, falls dieser die Überlassung der Daten fordert.

Pfad

Der Pfad wird gewählt, in dem die exportierten Dateien gespeichert werden sollen.

Jahr

Das Jahr wird gewählt, für welches der Datenexport durchgeführt werden soll.

Datenformat

Die exportierten Dateien können wahlweise als Access-Datenbank im Format mdb oder als Textdatei im Format txt erstellt werden.

Datenexport

Es wird gewählt, welche Auswertungen exportiert werden sollen.